loading ...
spinner

Wallfahrtskapelle Gormund

Wallfahrtskapelle Gormund

×

Die Kapelle liegt zwischen Hildisrieden und Neudorf. Auf einem von weitem sichtbaren Hügel thront die Kapelle in weitläufiger Landschaft vor der traumhaften Kulisse des Gebirges.

Die Geschichte Gormunds

Erbaut wurde die Kapelle 1509. Der Legende nach wurde sie von den Bewohnern der Gegend errichtet, weil die Bauern der Region am Abend oft lieblichen Gesang vom Hügel herab hörten und einem helles Licht darüber sahen. Mit der Zeit wurde die Kapelle baufällig und für die vielen Menschen, die zu ihr pilgerten zu klein.

Daher wurde im Jahr 1612 mit Erneuerungen begonnen und schon vier Jahre später wurde das renovierte und vergrösserte Bauwerk eingeweiht. Das Kaplanenhaus neben der Kapelle entstand erst etwas später, im Jahr 1630. Viele Jahre vergingen, bis die Kapelle zwischen 1742 und 1744 neue Ausstattung im barocken Stil erhielt. Auch danach wurde sie noch mehrfach, zuletzt 1985, renoviert.

Sehenswürdigkeiten der Wallfahrtskapelle

Die Neudorfer Kapelle Gormund mit ihrem bis heute erhaltenen, gotisch geprägten Grundriss ist ein Wallfahrtsort mit vielen sehenswürdigen Kunstwerken. Neben zwei Sonnenuhren aus dem 17. Jahrhundert findet sich auf der Aussenwand ein Wandbild der Mutter Gottes. Weiterhin gibt es Marienstatuen auf dem Hochaltar sowie auf den beiden Seiten-Altaren zu bewundern.

Der Hochaltar zeigt die Marienstatue mit dem Jesuskind von 612 und daneben die Heiligen Eligius und Blasius. Die Statue auf dem linken Seitenaltar stellt die "Schmerzensmutter Maria mit den sieben Schwertern" dar, auf dem Hauptblatt den "Abschied Jesus von seiner Mutter". Der rechte Altar zeigt "Maria mit ihrem Kind auf dem Schoss" und auf dem Hauptblatt die "Grablegung Jesu".

Der Chor der Kapelle ist auf der Südseite mit den Wandgemälden "Maria Himmelfahrt" und "Maria Krönung" geschmückt, die Nordseite mit Erinnerungssteinen an die wichtigsten Wohltäter des Kapellenbaus, Chorherr J. Widmer und Kaplan J. Christian Hüeberlein.

Zwei der Chorfenster werden von Glasgemälden von 1613 geziert, die den "Gruss des Engels an Maria" und "Maria bei Elisabeth" zeigen. An der südlichen Wand sind die Statuen "St. Anna selbtritt" sowie "St. Wendelin" und ein Gemälde, das den Bruder Klaus zeigt, zu finden.

Der Chorbogen zeigt "Gott Vater mit Strahlenkranz", eine Halbfigur die von zwei Kartuschen mit Bildern "Der Engel des Herrn bringt Maria die frohe Botschaft" flankiert wird.

Im Jahr 1742 entstand das Gemälde an der Decke. Es zeigt neben Maria mit Kind auch Gott, Vater, Sohn und Hl. Geist.

Die Orgel der Kapelle wird auf der linken Seite von einem grossen Kruzifixus aus der Zeit des Umbaus im 16. Jahrhundert, auf der rechten Seite von der Schmerzensmutter Maria geziert.

Die Kapelle ist ein wunderbarer Ort für Ihre Hochzeit oder Taufe.

 

Standort und Kontakt

Wallfahrtskapelle Gormund
Gormund 7
6025 Neudorf
+41 (0)41 930 13 20